Freitag, 28. August 2015

Blankenheim-Schlossthal: Die Burgruine Dollendorf


Wohin an einem sonnigen Spätsommerwochenende?
 

Mein Tipp: Die Oberahr. Dort gibt es so viele zauberhafte Orte und Sehenswürdigkeiten, die ein wenig abseits liegen, wie etwa die Burgruine Dollendorf in Blankenheim-Schlossthal, auf der Höhe über dem Ahrtal.  Die Burg geht auf das 11. Jahrhundert zurück. 

Und im 13. Jahrhundert besaß der Edelfreie Gerlach II. von Dollendorf gleich vier Burgen. Das Geschlecht der Dollendorfer ging im 15. Jahrhundert unter.
 

Von hier sind es nur wenige Meter zur Antoniuskapelle
Herrliche Blicke hinunter ins Lampertstal inklusive.

Sonntag, 23. August 2015

Spätsommerbote: Die Eberesche


Heute Morgen lockte mich das sonnige Wanderwetter nach draußen. 

Wohin ging es? Auf den AhrSteig rund um Ahrweiler. Apfel - und Birnbäume trugen viele Früchte. Besonders hat es mir aber diese Eberesche angetan, deren orangerote Beeren einfach wunderbar vor dem tiefblauem Himmel wirkten.

Eberschen gehören zur Gattung der Mehlbeeren. Es sind keine Eschen, man nannte sie in früherer Zeit so, weil die Blätter an die der Eschen erinnern.
Die Früchte sind wertvoll für Insekten, Vögel und sogar Säugetiere. 


Samstag, 22. August 2015

Bad Neuenahr: Der Dahliengarten


Die Parks von Bad Neuenahr sind so vielfältig, es macht einfach Freude, sie zu besuchen.

Der Dahliengarten wurde 1956 angelegt. In den Jahren 1953 bis 1972 war Bad Neuenahr wegen des alljährlich stattfindenden Dahlienfestes mit Blumenkorso weit über die Grenzen des Kreises Ahrweiler hinaus bekannt.

2006/2007 wurde der Dahliengarten grundlegend neu konzipiert und wirkt heute wie ein großzügiger Landschaftsgarten. Man kann herrrlich die Seele baumeln lassen!

Die Dahlie hieß zunächst übrigens Georgine, unter diesem Name kannte sie auch Goethe. Die Gattung erhielt ihren Namen zu Ehren des schwedischen Botanikers Andreas Dahl, ein Schüler Carl von Linnés.

Text + Foto c): Karin Joachim


Mittwoch, 12. August 2015

Ahrweiler Rundgang: Der Jägerhof

Ahrweiler ist bekannt für seine Fachwerkhäuser. Bei einem Bummel durch die Niederhutstraße, jener Straße die vom Niedertor zum Marktplatz führt, stehen Gebäude der verschiedensten Baustile.

Ahrweiler: Der Jägerhof

Der Jägerhof ist ein zweieinhalb-geschossiges Fachwerkhaus. Unter dem Zwerch- ("Quer") Giebel befindet sich ein Hebebalken. Das Rundbogenfenster darunter war einst die Luke zum Dachboden. Auf dem Fässchen, das am Balken hängt, steht die Jahreszahl 1701.

Dienstag, 11. August 2015

Die Ahr nach einem gewittrigen Tag

Mehrere Stunden Dauerregen haben das aus der Ahr gemacht: 


Nach dem gewittrigen gestrigen Tag scheint nun wieder die Sonne und so soll es erst einmal auch bleiben.

Donnerstag, 6. August 2015

Sommer im Ahrtal: Blankenheim-Dollendorf

Antoniuskapelle
Sommer im Ahrtal. Auf der Höhe, in Dollendorf, befindet sich diese besondere Kapelle. Sie ist dem Hl. Antonius geweiht und wurde 1701 errichtet. Ein Kreuzweg führt zur Kapelle.

Die Blicke in die Umgebung sind atemberaubend. Direkt unterhalb befindet sich das Lampertstal.

Mehr zur Geschichte s. Entdeckung 7 meines Buches "50 Entdeckungen im Ahrtal".