Mittwoch, 22. Juli 2015

Schmetterlinge im Ahrtal: Das rotbraune Ochsenauge


Der gewöhnliche Dost (Origanum vulgare) lockt zur Zeit viele Insekten an. 

Hier seht ihr das  rotbraune Ochsenauge. Der Edelschmetterling macht sich farblich gut vor den rosafarbenen Blüten, finde ich. Benannt wird er nach dem Augenfleck, der bei geschlossenen Flügeln auch auf der Unterseite der Vorderflügel sichtbar ist.
 

Im Südwesten und in der Mitte Europas ist das rotbraune Ochsenauge häufiger anzutreffen. Die wärmeliebenden Schmetterlinge fliegen nur in einer Generation von Juli bis in den September.

 

Montag, 20. Juli 2015

Distelfalter im Ahrtal


Heute habe ich den ersten Distelfalter in diesem Jahr beobachten können. 

Der Distelfalter ist ein Wanderfalter, dessen ursprüngliche Heimat Nordafrika ist. Zu uns kommt er im Frühsommer aus dem Mittelmeergebiet über die Alpen, wohin die 2. Generation des Jahres dann auch wieder zurück wandert.
 

Hier sitzt er auf einer Oregano-Blüte im Ahrtal. Bei dem schönen Exemplar, das nicht so aussieht, als ob es einen weiten Flug hinter sich hat, könnte es sich um die zweite, hier geschlüpfte Generation handeln.

Es gibt im Ahrtal viele Orte, an denen sich Schmetterlinge wohlfühlen, z.B. im Langfigtal oder im Seitental, dem Sahrbachtal

 

Donnerstag, 16. Juli 2015

Seitentäler: Das Sahrbachtal


Ich liebe das Ahrtal und seine Seitentäler.
 

Das Sahrbachtal ist eines davon. Man erreicht es, wenn man in Kreuzberg Richtung Bad Münstereifel abbiegt.
 

Dort gibt es Natur pur. Auf den Wiesen blühen im Sommer die unterschiedlichsten Stauden und Wildblumen, die Nahrung für zahlreiche Insekten bieten. Seltene Schmetterlinge gaukeln in der Sommerluft. Im Sahrbachtal gibt es ein über 70 km langes Wanderwegenetz.

Mehr zum Sahrbachtal unter Entdeckung 26 meines Buches "50 Entdeckungen im Ahrtal"


Samstag, 11. Juli 2015

Entdeckung im Ahrtal: Das Langfigtal bei Altenahr

Ahrtalgeschichtens Foto.Das Langfigtal wurde als "Ahrschleife bei Altenahr" 1983 unter Naturschutz gestellt.

Die Natur ist so abwechslungsreich, dass man hinter jeder Wegbiegung neue Pflanzenarten finden kann. Im Sommer tummeln sich zudem dort viele verschiedene Schmetterlingsarten, allen voran der seltene Segelfalter.

An einigen Stellen kann man sogar noch die alten Weinbergsmauern erkennen (s. Foto).

Das Langfigtal wird als Entdeckung 29 in meinem Buch "50 Entdeckungen im Ahrtal" genauer beschrieben.

Mittwoch, 8. Juli 2015